BBZ Erbendorf  Bräugasse 29   92681 Erbendorf   Tel. 09682/1824-0   Fax: 09682/1824-18  E-Mail: info@bbz-erbendorf.de © Berufsbildungszentrum (BBZ) Erbendorf e.V. 2016

PRESSE

Abschlussfeier des BBZ

27.07.2017

„Sie haben einen Beruf mit Herz gewählt.“ Das sagten unisono alle Grußwortredner bei der Abschlussfeier des Berufsbildungszentrums in der Stadthalle. Insgesamt 46 Absolventen konnten als Altenpfleger, Altenpflegehelfer oder als Heilerziehungshelfer in die Berufswelt entlassen werden. Auftakt der Festveranstaltung war ein Wortgottesdienst mit Pfarrer Martin Besold und Christoph Zeh, der von den Schülern musikalisch gestaltet wurde. „Alles im Leben hat seine Zeit“, stellte Schulleiterin Hannelore Doleschal in ihrer Laudatio fest. Die Absolventen konnten in ihrer Ausbildung neue Menschen und Situationen kennen lernen. Es sei wichtig, auf andere Menschen zuzugehen und damit sich selbst ein Stück näher zu kommen. „Mit diesem Gedanken wünsche ich ihnen eine lebendige Zukunft.“ Für die Klassenlehrer gab es in diesem Jahr keine Geschenke. Wie die Schüler bei ihren Abschlussworten sagten, werde eine Spende an die Palliativ-Station in Neustadt an der Waldnaab folgen. Trägervereinsvorsitzender Johannes Reger stellte die Herausforderung, mit Menschen zu arbeiten und mit ihnen gut auszukommen, in den Mittelpunkt seiner Rede. Bürgermeister Hans Donko ging in seinem Grußwort darauf ein, dass die Pflegeberufe Berufe mit Zukunft seien. Auch der stellvertretende Landrat Dr. Alfred Scheidler stellte dies fest. Nicht zuletzt dankte Margot Salfetter von der Arbeitsagentur Tirschenreuth den Absolventen für ihre Berufswahl. „Ich hoffe, sie alle haben ihren Traumberuf gefunden.“ Die Abschlusszeugnisse zum staatlich geprüften Altenpflegefachkraft, zum staatlich geprüften Altenpflegehelfer sowie zum staatlich geprüften Heilerziehungspflegehelfer überreichte Schulleiterin Doleschal gemeinsam mit Bürgermeister Donko und Trägervereinsvorsitzenden Reger. Nicht zuletzt konnten die Prüfungs- und Jahrgangsbesten Absolventen ausgezeichnet werden. Bei den Altenpflegerinnen waren dies Ulrike Hubeny-Mayer mit einem Notendurchschnitt von 1,0, Sonja Friedrich (1,0) und Manuela Preißinger (1,06). Bei den Pflegefachhelferinnen: Gisela Kraus (1,3), Anja Kaster (1,3) und Kathrin Witt (1,4). Beim ersten Abschlussjahrgang der Heilerziehungspflegehelferinnen erreichten Ulrike Götz und Maria Preuß jeweils einen Notendurchschnitt von 2,09.
© Berufsbildungszentrum (BBZ) Erbendorf e.V. 2016

PRESSE

Abschlussfeier des BBZ

27.07.2017

„Sie haben einen Beruf mit Herz gewählt.“ Das sagten unisono alle Grußwortredner bei der Abschlussfeier des Berufsbildungszentrums in der Stadthalle. Insgesamt 46 Absolventen konnten als Altenpfleger, Altenpflegehelfer oder als Heilerziehungshelfer in die Berufswelt entlassen werden. Auftakt der Festveranstaltung war ein Wortgottesdienst mit Pfarrer Martin Besold und Christoph Zeh, der von den Schülern musikalisch gestaltet wurde. „Alles im Leben hat seine Zeit“, stellte Schulleiterin Hannelore Doleschal in ihrer Laudatio fest. Die Absolventen konnten in ihrer Ausbildung neue Menschen und Situationen kennen lernen. Es sei wichtig, auf andere Menschen zuzugehen und damit sich selbst ein Stück näher zu kommen. „Mit diesem Gedanken wünsche ich ihnen eine lebendige Zukunft.“ Für die Klassenlehrer gab es in diesem Jahr keine Geschenke. Wie die Schüler bei ihren Abschlussworten sagten, werde eine Spende an die Palliativ-Station in Neustadt an der Waldnaab folgen. Trägervereinsvorsitzender Johannes Reger stellte die Herausforderung, mit Menschen zu arbeiten und mit ihnen gut auszukommen, in den Mittelpunkt seiner Rede. Bürgermeister Hans Donko ging in seinem Grußwort darauf ein, dass die Pflegeberufe Berufe mit Zukunft seien. Auch der stellvertretende Landrat Dr. Alfred Scheidler stellte dies fest. Nicht zuletzt dankte Margot Salfetter von der Arbeitsagentur Tirschenreuth den Absolventen für ihre Berufswahl. „Ich hoffe, sie alle haben ihren Traumberuf gefunden.“ Die Abschlusszeugnisse zum staatlich geprüften Altenpflegefachkraft, zum staatlich geprüften Altenpflegehelfer sowie zum staatlich geprüften Heilerziehungspflegehelfer überreichte Schulleiterin Doleschal gemeinsam mit Bürgermeister Donko und Trägervereinsvorsitzenden Reger. Nicht zuletzt konnten die Prüfungs- und Jahrgangsbesten Absolventen ausgezeichnet werden. Bei den Altenpflegerinnen waren dies Ulrike Hubeny-Mayer mit einem Notendurchschnitt von 1,0, Sonja Friedrich (1,0) und Manuela Preißinger (1,06). Bei den Pflegefachhelferinnen: Gisela Kraus (1,3), Anja Kaster (1,3) und Kathrin Witt (1,4). Beim ersten Abschlussjahrgang der Heilerziehungspflegehelferinnen erreichten Ulrike Götz und Maria Preuß jeweils einen Notendurchschnitt von 2,09.