BBZ Erbendorf  Bräugasse 29   92681 Erbendorf   Tel. 09682/1824-0   Fax: 09682/1824-18  E-Mail: info@bbz-erbendorf.de © Berufsbildungszentrum (BBZ) Erbendorf e.V. 2016

PRESSE

Kooperationspartner

Heilerziehungspflege

28.04.2016 Neu unter dem Dach des Berufsbildungs- zentrums ist die Fachschule für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe, die im September dieses Jahres mit ihren Ausbildungsgängen beginnt. Bei einem Infoabend wurde den Kooperationspartnern stellte Schulleiterin Hannelore Doleschal das Konzept und Ausbildungsinhalte vor. “Für die Zukunft der Schule müssen wir bereits heute neue Wege gehen“, stellte der Vorsitzende des Trägers der Einrichtung, Johannes Reger fest. Weg von der reinen Altenpflege wird in diesem Jahr erstmals ein neuer Ausbildungsbereich angeboten, nämlich der der Heilerziehungspflege. Nach Schulleiterin Hannelore Doleschal befasse sich das Berufsfeld Heilerziehungspflege mit der Begleitung, Pflege und Bildung von Menschen mit physischen, psychischen oder kognitiven Beeinträchtigungen. Dies könne nach ihr in einem ambulanten oder stationären Umfeld geschehen. „Die Nähe zu unseren Kooperationspartnern ist uns wichtig, wenn in wenigen Monaten die Ausbildung startet“, so Doleschal. So waren beim Informationsabend Vertreter des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieth, der Behinderteneinrichtung St. Benedikt in Mitterteich sowie der Regens-Wagner-Stiftung aus Michelfeld mit dabei, um sich gegenseitig kennenzulernen und sich auszutauschen. Von Seiten der Einrichtungen stieß die neue Fachschule auf große Resonanz. Vor allem die Kombination von Altenpflege in Verbindung mit Heilerziehungspflege sei ein guter Ansatz, was nach den Worten von Schulleiterin Doleschal auch möglich sei. So können Altenpflegerabsolventen ins zweite Jahr der Heilerziehungspflege einsteigen oder auch Heilerziehungspfleger nach zwei Jahren in das dritte Ausbildungsjahr zum Altenpfleger umsteigen.  Auch die Arbeitsagentur Tirschenreuth, die Agenturchefin Gerlinde Sollacher-Kraus sowie den Mitarbeitern Heiko Bachmeier und Richard Murr vertreten waren, war von der Gründung der Fachschule für Heilerziehungpflege begeistert.  „Mit guten Kooperationen sind wir erfolgreich.“ Mit diesen Worten fasste Bürgermeister Hans Donko den Abend zusammen. „Das Berufsbildungszentrum wird für eine gute qualifizierte Ausbildung sorgen.“ Denn die Kooperationspartner werden die Fachschule begleiten. Zur Neugründung der Fachschule sagte Donko, „die Region braucht dieses Schulangebot.“   
© Berufsbildungszentrum (BBZ) Erbendorf e.V. 2016

PRESSE

Kooperationspartner

Heilerziehungspflege

28.04.2016 Neu unter dem Dach des Berufsbildungs- zentrums ist die Fachschule für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe, die im September dieses Jahres mit ihren Ausbildungsgängen beginnt. Bei einem Infoabend wurde den Kooperationspartnern stellte Schulleiterin Hannelore Doleschal das Konzept und Ausbildungsinhalte vor. “Für die Zukunft der Schule müssen wir bereits heute neue Wege gehen“, stellte der Vorsitzende des Trägers der Einrichtung, Johannes Reger fest. Weg von der reinen Altenpflege wird in diesem Jahr erstmals ein neuer Ausbildungsbereich angeboten, nämlich der der Heilerziehungspflege. Nach Schulleiterin Hannelore Doleschal befasse sich das Berufsfeld Heilerziehungspflege mit der Begleitung, Pflege und Bildung von Menschen mit physischen, psychischen oder kognitiven Beeinträchtigungen. Dies könne nach ihr in einem ambulanten oder stationären Umfeld geschehen. „Die Nähe zu unseren Kooperationspartnern ist uns wichtig, wenn in wenigen Monaten die Ausbildung startet“, so Doleschal. So waren beim Informationsabend Vertreter des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieth, der Behinderteneinrichtung St. Benedikt in Mitterteich sowie der Regens-Wagner-Stiftung aus Michelfeld mit dabei, um sich gegenseitig kennenzulernen und sich auszutauschen. Von Seiten der Einrichtungen stieß die neue Fachschule auf große Resonanz. Vor allem die Kombination von Altenpflege in Verbindung mit Heilerziehungspflege sei ein guter Ansatz, was nach den Worten von Schulleiterin Doleschal auch möglich sei. So können Altenpflegerabsolventen ins zweite Jahr der Heilerziehungspflege einsteigen oder auch Heilerziehungspfleger nach zwei Jahren in das dritte Ausbildungsjahr zum Altenpfleger umsteigen.  Auch die Arbeitsagentur Tirschenreuth, die Agenturchefin Gerlinde Sollacher-Kraus sowie den Mitarbeitern Heiko Bachmeier und Richard Murr vertreten waren, war von der Gründung der Fachschule für Heilerziehungpflege begeistert.  „Mit guten Kooperationen sind wir erfolgreich.“ Mit diesen Worten fasste Bürgermeister Hans Donko den Abend zusammen. „Das Berufsbildungszentrum wird für eine gute qualifizierte Ausbildung sorgen.“ Denn die Kooperationspartner werden die Fachschule begleiten. Zur Neugründung der Fachschule sagte Donko, „die Region braucht dieses Schulangebot.“